Schwerpunkte

  • Kompetenzverbund für Circular Economy in der Metallbe- und -verarbeitung
  • Vernetzung von Akteuren der Umweltwirtschaft und der Ressourceneffizienz im Bergischen Städtedreieck

Beschreibung

Als Denkschmiede für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz ist die Neue Effizienz seit 2012 im Bergischen Städtedreieck als zentrale und verbindende Einrichtung für Wissenstransfer und Forschung aktiv. Die Neue Effizienz arbeitet mit Kommunen, Forschung und Wirtschaft eng vernetzt zusammen, dabei deckt sie in ihrer Arbeit die Themenfelder Circular Economy, Mobilitätswende, Energiewende sowie Kompetenzentwicklung gleichermaßen ab. Der Fokus liegt auf der Förderung von energie- und ressourcenleichte bzw. -effiziente Verhaltensweisen, Dienstleistungen, Verfahren und Produkten.

Das  Projekt „bergisch.metall“ (gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz sowie Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)) dient der Vorbereitung einer Modellregion für die Zirkulären Wirtschaft durch den Aufbau eines explorativen, kollaborativen Kompetenzpools für metallbe- und -verarbeitende KMU. Hierzu werden gezielt Kompetenzen aus der Wissenschaft (z. B. Maschinenbau, Industriedesign, Informatik, Nachhaltigkeit)  hinzugezogen und Expert*innen zu den Themen Circular Economy, Digitalisierung und Innovation unterstützen bei der Umsetzung einer Zirkulären Wirtschaft. „bergisch.metall“ dient als zentraler Anlaufpunkt für alle Unternehmen der Metallbranche in der Region.   

Ziel ist es, eine zukunftsorientierte Transformation der Unternehmensprozesse erfolgreich zu bewältigen, diese für die Förderung einer Zirkulären Wirtschaft zu nutzen und industrielle Innovationen entstehen zu lassen. Im Fokus von „bergisch.metall“ stehen als Zielgruppe produzierende Unternehmen der Branchen Werkzeuge, Schneidwaren und Automotive sowie Maschinenbau.  Darüber hinaus werden weitere angrenzende Branchen einbezogen, um die Wertschöpfungskreisläufe ganzheitlich abzubilden.

Digitale Formate, wie Explainer-Videos und eine Website mit integrierter interaktiver Verbundkarte bilden eine virtuelle Anlaufstelle für die Unternehmen der metallbe- und -verarbeitenden Branche. In Workshops, bekannt als „Werkstätten“, werden gemeinsam mit den Unternehmer*innen Lösungsansätze für zirkuläre Wertschöpfung entwickelt und Kooperationen gefördert. Beim „Nachglühen“, dem Stammtisch der Bergischen Metallbranche, kommen Unternehmen zusammen, um über aktuelle Herausforderungen im Bereich der Circular Economy und unternehmerischen Nachhaltigkeit zu diskutieren und voneinander zu lernen.

Akteure

  • Neue Effizienz gemeinnützige GmbH

Kontakt

Neue Effizienz gemeinnützige GmbH
Bärenstraße 11-13
42117 Wuppertal

Veronika Kowolik (Projektkoordinatorin)
+49 202 96 35 06-64
kowolik(at)avoid-unrequested-mailsneue-effizienz.de

Jochen Stiebel (Geschäftsführer)
+49 202 96 35 06-0
info(at)avoid-unrequested-mailsneue-effizienz.de

Zuständige Ressorts der Landesregierung

  • Ministerium für Umwelt, Naturschutz  und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Handlungsfelder / Themen

InnovationsförderungVernetzung, Kommunikation und StandortentwicklungPerspektivthema Circular Economy

Teilmärkte

Umweltfreundliche Energiewandlung, -transport und -speicherung Energieeffizienz und Energieeinsparung Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft Umweltfreundliche Mobilität Wasserwirtschaft Minderungs- und Schutztechnologien Nachhaltige Holz- und Forstwirtschaft Umweltfreundliche Landwirtschaft

Weitere Maßnahmen zu diesem Thema