119.000 Erwerbstätige 2019 – und damit größter Teilmarkt

Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft

Der Teilmarkt Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft beinhaltet einen umweltschonenden Umgang mit Materialien und Rohstoffen. Hierbei spielen die Prinzipien von Kreislaufwirtschaft und zirkulärer Wertschöpfung im Sinne einer Circular Economy eine zentrale Rolle. Die Verwendung umweltfreundlicher, reststoffarmer und einfach rückzugewinnender Materialien, der sparsame Umgang mit Rohstoffen, die Rückgewinnung eingesetzter Wertstoffe sowie die sach- und umweltgerechte Behandlung von Abfällen stellen exemplarisch Möglichkeiten dar, die Umweltbilanz der produzierten Güter zu verbessern.

Der in der Umweltwirtschaft Nordrhein-Westfalens besonders bedeutsame Teilmarkt gliedert sich in fünf Marktsegmente: Im Marktsegment Nachwachsende Rohstoffe und umweltfreundliche Materialien entstehen auf Basis nachwachsender Rohstoffe neue und vielfältige Produkte aus umweltfreundlichen Materialien sowie Dienstleistungen, die in diesem Zusammenhang dazu beitragen, die Umwelt zu schonen. Neben den nachwachsenden Rohstoffen erfasst das Marktsegment auch innovative Verbundstoffe, die umweltschädliche Stoffe oder knappe Ressourcen ersetzen können.

Das Marktsegment Technik für die Abfallwirtschaft bildet die technologischen Enabler der Abfallwirtschaft ab, z. B. spezielle Sensoren oder Sortiersysteme. Außerdem zählen die für die Abfallwirtschaft notwendigen Produkte wie beispielsweise Müllfahrzeuge zu diesem Segment.
Das Marktsegment Abfallsammlung und -transport beinhaltet mit dem Sammeln und Transportieren gefährlicher und nicht gefährlicher Abfälle sowie mit der Straßenreinigung im Wesentlichen Dienstleistungen. Sie werden von der Abfallbehandlung bzw. Verwertung getrennt betrachtet.

Das Marktsegment Abfallbehandlung und -verwertung umfasst die fachgerechte Behandlung und Beseitigung gefährlicher und ungefährlicher Abfälle. Die hier erfassten Aktivitäten schließen dabei die Vorbehandlung und die stoffliche oder energetische Verwertung von Abfällen mit ein, z. B. das Auflösen, Zerfasern und Reinigen von Altpapier. Die stoffliche Verwertung endet mit der Bereitstellung eines Rohstoffes zur Weiterverarbeitung. Die Herstellung neuer Produkte aus den bereitgestellten Sekundärrohstoffen wird nicht in diesem Marktsegment erfasst.

Im Marktsegment Materialeffiziente Produktionsprozesse und Technologien werden Produkte und Dienstleistungen erfasst, die zu einer Steigerung der Materialeffizienz industrieller Produktionsprozesse beitragen. Analog zur Abgrenzung des Teilmarktes Energieeffizienz werden hier die Anbieter von Enabler-Technologien und-Dienstleistungen erfasst, nicht aber die Anwender dieser Technologien und deren Produkte.

Wirtschaftlicher Überblick und Entwicklung

Der Teilmarkt Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft ist mit fast 119.000 Erwerbstätigen – das entspricht einem Viertel aller Beschäftigten in der Umweltwirtschaft Nordrhein-Westfalens – der größte der acht Teilmärkte. Mit seinen fünf Marktsegmenten erwirtschaftet der Teilmarkt 33,6 % der Umsätze, 31,4 % der Bruttowertschöpfung und 33,8 % aller Exporte der Umweltwirtschaft im Bundesland.

Der Teilmarkt stellt den Kern der Kreislaufwirtschaft dar und ermöglicht in zunehmenden Maße zirkuläres Wirtschaften. Die wachsende Bedeutung dieses Teilmarktes wird in dessen kräftiger Entwicklung deutlich. Gegenüber 2010 hat die Erwerbstätigkeit jährlich um 1,5 %, der Umsatz um 1,6 % und die Bruttowertschöpfung um 3,3 % zugenommen. Trotz der rückläufigen Entwicklung der Exporte im Marktsegment Abfallbehandlung und -verwertung konnte 2019 ein stabiles Exportergebnis von 3,9 Mrd. Euro erzielt werden (–0,5 % p.a. gegenüber 2010). Seit 2010 konnten zudem im Vergleich mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftige eingestellt werde: Der Anteil der geringfügig Beschäftigten sank mittlerweile um fast zwei Prozentpunkte auf 9,2 % der Erwerbstätigen.

Gemessen an den Erwerbstätigen liegt der Schwerpunkt in den Marktsegmenten Materialeffiziente Produktionsprozesse und Technologien (44.000 Erwerbstätige bzw.37 % des Teilmarktes) sowie Abfallbehandlung und -verwertung (36.000 Erwerbstätige bzw. 30 % des Teilmarktes). 75 % der 24,4 Mrd. Euro Umsätze des Teilmarktes werden in den zwei Marktsegmenten Abfallbehandlung und -verwertung (41,6 %) sowie Abfallsammlung und -transporte (33,5 %) erwirtschaftet. Die Marktsegmente Technik für die Abfallwirtschaft, Nachwachsende Rohstoffe und Umweltfreundliche Materialien sind trotz ihrer absoluten Größe von zusammen fast 17.000 Erwerbstätigen die kleinsten der fünf Marktsegmente.

Der Teilmarkt durchlief seit 2010 eine positive Entwicklung bei der Anzahl der Erwerbstätigenanzahl von insgesamt +1,5 % p.a. Besonders die Marktsegmente Abfallsammlung und -verwertung sowie Nachwachsende Rohstoffe und Umweltfreundliche Materialien legten deutlich zu: Die Anzahl der Erwerbstätigen stieg um 2,7 % bzw. 2,0 % p.a.,die Bruttowertschöpfung sogar um 4,2 % bzw. 3,5 % p.a.
Die regionale Ausprägung des Teilmarktes ist besonders homogen: In allen Regionen liegt der Wert maximal 0,2 Punkte über oder unter dem Landesschnitt.