Umweltwirtschaft NRW
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
Im Rückspiegel

Der Summit Umweltwirtschaft.NRW 2019

Mit rund 550 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die dritte Ausgabe des jährlichen Branchentreffs ein voller Erfolg. Am 10. und 12. Dezember 2019 gab sich die nordrhein-westfälische Umweltwirtschaft ein Stelldichein in der Messe Essen. NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser eröffnete die Veranstaltung. Ein spannendes Programm mit einer Vielzahl hochklassiger Pitches, Workshops und Vorträge sowie innovative Unternehmen, die vor Ort Umwelttechnologien, nachhaltige Produkte und Dienstleistungen vorstellten, prägten die Leistungsschau. So entstand der Showroom einer aufstrebenden Querschnittsbranche, die mit zahlreichen Unternehmen, Nachwuchsfachkräften und grünen Start-ups vertreten war.

Ein interaktives neues Veranstaltungsformat öffnete dabei einen intensiven branchenübergreifenden Dialog, der für die junge Querschnittsbranche von besonderer Bedeutung ist. Denn das Feld der Umweltwirtschaft erstreckt sich über verschiedene Teilmärkte und Technologien. Die Spanne reicht von der Wasserwirtschaft über klassische Minderungs- und Schutztechnologien, den ökologischen Landbau oder die Forstwirtschaft bis hin zu umweltfreundlichen Energie- und Mobilitätslösungen. Gemeinsames Kennzeichen: Sie verbinden Innovation, Wertschöpfung und Jobs mit einem nachweislichen Nutzen für den Klima- und Umweltschutz.

Um diesen innovativen Funken auch zwischen Unternehmerinnen und Unternehmern von normalerweise getrennt agierenden Branchen überspringen zu lassen, hat das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW (KNUW) als Veranstalter zusammen mit Netzwerkpartnern und Ausstellern ein neuartiges Marktplatzkonzept entwickelt. Die Veranstaltung begann so mit einem festlichen Abendevent, der viel Raum für ein gegenseitiges Kennenlernen und Netzwerken ließ. Es folgte der interaktive Branchentag, der statt eines fixen Programms über 30 verschiedene Veranstaltungsmodule zu einem individuellen Marktplatz der Möglichkeiten kombinierte.

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser eröffnete die Veranstaltung im Rahmen des Abendevents am 10. Dezember und betonte die zentrale Position der Umweltwirtschaft für Nordrhein-Westfalen - und für den anstehenden erneuten Strukturwandel im bevölkerungsreichsten Bundesland: „Unsere Umweltwirtschaft behauptet ihre bundesweite Spitzenposition und ist längst ein Job- und Beschäftigungsmotor. Als Industrieland setzt Nordrhein-Westfalen auf Innovationen zur Lösung drängender Zukunftsfragen und auf eine starke heimische Wirtschaft. Hier bietet die Umweltwirtschaft viele innovative Lösungsansätze“, schrieb die Ministerin der jungen Branche in ihr Stammbuch.

Das bestätigen auch aktuelle Zahlen, die die Prognos AG im Auftrag der Umweltministeriums erhoben hat: Demnach stieg die Bruttowertschöpfung der NRW-Umweltwirtschaft seit dem letzten Bewertungszeitraum um 1,1 Milliarden Euro auf über 30,4 Milliarden Euro, ein Wachstum von 3,8 Prozent binnen zweier Jahre. Auch die Zahl der Erwerbstätigen ist von 377.000 auf derzeit 387.000 angestiegen.

Um diesen Vorsprung von Nordrhein-Westfalen als Umweltwirtschaftsland Nr. 1 weiter auszubauen, wird das nordrhein-westfälische Umweltministerium gemeinsam mit der NRW.BANK einen neuen Baustein zur Förderung der Umweltwirtschaft ins Leben rufen, der im Rahmen des Summit erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde: den Umweltwirtschaftspreis für Nordrhein-Westfalen. Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis soll erstmalig im Jahr 2020 verliehen werden.

Mit den vielen Highlights des Summit 2019 – darunter Keynotes von Marco Voigt (GREENTECH FESTIVAL) und dem Zukunftsexperten Prof. Dr. Eckard Minx (Daimler und Benz Stiftung), die Preisverleihung im KUER.NRW Businessplanwettbewerb, der Start-up-Pitch, das Hochschul-Casting sowie die Moderation und bildgewaltige Abschluss-Keynote des Cartoonisten Stefan Wirkus – fand sich die Branche in ihrer Dynamik und Vielfalt im Summit gut wiedergegeben. Der nächste Summit ist daher schon für den Dezember 2020 geplant.

Hier können Sie den Newsletter Umweltwirtschaft.NRW abonnieren, um rechtzeitig über diesen und weitere Termine informiert zu werden. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Umweltministeriums. Eine ausführliche Dokumentation des Summit Umweltwirtschaft.NRW 2019 finden Sie hier.